Team



 
Die Touren organisiere ich, der Florian. Ich lebe in München und habe Gay-Aktivreisen (Cevennentouren) vor etwa 8 Jahren gegründet. Die meisten Touren werden auch von mir geführt.
 
 

Ein Teil der Wochen werden in den Cevennen/ Südfrankreich stattfinden. Dort arbeite ich mit Robert zusammen, der den Berghof Mas de la Gagniere betreibt, in dem ihr untergebracht und verköstigt werdet. Robert ist Deutscher und lebt schon seit ca 15 Jahren in Frankreich.

 

Für die Touren in Südafrika ist Guide Frank aus Kapstadt zuständig:

„Ich bin seit ca 15 Jahren in meinem Feld als akkreditierter, deutschsprachiger Reiseleiter und Bergführer für das Western und Eastern Cape tätig.

Anfänglich (1997) zog es mich wegen meines Studiums nach Kapstadt, um ein Jahr im afrikanischen Ausland zu studieren. Einige Jahre später habe ich dann das Studium an der Universität von Kapstadt in Social Anthropology mit einem Masters abgeschlossen. Fragen zu Kultur und Geschichte werden mich also nicht vollkommen unvorbereitet treffen. Die Themen meines Studiums interessieren mich nach wie vor und ich kann mich mit Leichtigkeit und Leidenschaft in ein Gespräch über soziale, kulturelle, politische und historische Aspekte Südafrikas vertiefen.

Mein grösstes Interesse liegt aber mittlerweile in der einzigartigen Natur Südafrikas. Den atemberaubenden, weiten Landschaften mit beeindruckenden Gebirgsformationen, die sich am besten auf Wanderungen erschliessen, dem grossen Artenreichtum in der Pflanzenwelt Südafrikas und speziell dem Fynbos der Kapregion und auch den vielen interessanten Tierarten, von riesengrossen Walen und Elefanten bis hin zu winzigen Chamäleons.“


Oliver führt die Touren in Mittelamerika, 2018 die Rundreise in Nicaragua. Er fand als österreichischer Entwicklungshelfer in Nicaragua eine neue Heimat. Dessen Vielfalt und Schönheit macht er mit großer Freude auch anderen zugänglich. Nicaragua kennt er wie seine Westentasche und ist mittlerweile ein sehr gefragter Guide für das Land. 

Dabei ist Oliver nicht von vornherein dorthin gegangen, um zu bleiben. Der Bürgerkrieg hatte ihn in dieses Land gebracht. Die Auseinandersetzung zwischen den Sandinisten und den Contras dauerte von 1981 bis 1990 und zeichnete das Land schwer. Im Zuge einer Städtepartnerschaft zwischen Linz und der nicaraguanischen Stadt St. Carlos wurde auch ein Traktor gespendet. Mit diesem kam Oliver als Entwicklungshelfer ins Land. Doch nicht nur die Landmaschine wurde gebraucht, sondern auch seine Expertise und somit seine Person, da es keinen Techniker gab, der den Traktor betreuen konnte. Im Sinne einer nachhaltigen Hilfe ist Oliver also in der Partnerstadt geblieben.

Die Wunden des Bürgerkrieges sind mittlerweile längst verheilt. Das Land ist eines der sichersten Staaten in dieser Region. Man kann sich frei bewegen und die Menschen sind unglaublich gastfreundlich“, schildert Oliver seine Eindrücke aus Nicaragua. Mit kleinen Gruppen erkundet er heute das Land und zeigt den Gästen Sehenswürdigkeiten wie Regenwälder, Buchten, aber auch die Schönheit der Städte, die im Kolonialstil der Spanier erhalten geblieben sind. Die Highlights einer Nicaragua-Reise sind wahrscheinlich aber die Vulkane, die Teile des Landes geprägt haben. „Mein Vater war Alpinist. Da haben mich diese Krater enorm gereizt. Mittlerweile habe ich alle Vulkane des Landes bestiegen“.

 

Tarmo ist 31 Jahre alt und in Hossa/Finnland nahe dem gleichnamigen Nationalpark und der russischen Grenze geboren und aufgewachsen. Seit 5 Jahren arbeitet er hauptberuflich als Wildnis- und Naturguide. Es ist ihm ein besonderes Anliegen uns nicht nur die Natur sondern auch die Lebensweise und Kultur seiner Heimat nahezubringen.

„Tarmo, warum sollten Teilnehmer aus Deutschland einen Trip in deine finnische Heimat machen?“

Ich denke Finnland ist ein tolles Ziel, wenn du dich für Natur, Authentizität und Outdoor Aktivitäten interessierst. Finnland ist eines der dünnbesiedelsten Länder der Erde und gerade die abgelegenen Gegenden bieten eine authentische Option für Menschen, die eine friedliche Naturumgebung suchen. Finnisches Blockhüttenleben, Saunakultur und die unglaubliche Stille der Wildnis werden bei dir einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen und dich vielleicht verändern.“

 


Die Sherpas

Bergführer Goku

Bergführer Arjun

Stadtführer Shree

Das Team von Trekking Team Group aus Kathmandu, bestehend aus Touroperator/Stadtführer Shree, den Bergguides Arjun, Goku und Weiteren sowie einer Gruppe von Sherpas, ist mein Partnerorganisator für unsere Touren in Nepal. Die kleine qualifizierte Agentur überzeugt nicht nur durch eine gute Tourenorganisation nach modernsten Standards von Fairness (Bezahlung/Ausrüstung der Shepas) und nachhaltiger Ökologie, sondern auch durch ihre typisch nepalesisch heitere und gastfreundliche Art. Trekking Team Group ist die erste Agentur in Nepal, die Mitglied der IGLTA International Gay & Lesbian Travel Association geworden ist.

 

Claudius ist unser Guide für die Touren in Rom und Umgebung. Er ist 54 Jahre alt, hat lange im Dankmalschutz gearbeitet und von Stuttgart aus Kulturreisen und Wanderungen in Italien, Österreich und im Elsass geführt. Seit 12 Jahren wohnt er in Rom und organisiert dort Touristenprogramme. Seine Leidenschaft, neben der Ewigen Stadt, ist aber die vielfältige Landschaft in der Umgebung von Rom, die ganz zu unrecht nur wenige Touristen entdecken. Von Hochgebirge bis zur Ebene am Meer findet man alle Landschaftsformen und überall stößt man auf Zeugnisse einer 3000 Jahre alten Geschichte.

 

Nach oben